Heißt das, wir müssen aufhören zu reisen? Nicht unbedingt. Aber wir können die Art und Weise ändern, wie wir reisen. Alles was es braucht sind ein paar kleine Anpassungen, um einen großen Unterschied zu machen. Hier sind fünf Möglichkeiten, um die Auswirkungen Ihrer Reisen zu reduzieren. Wenn keine Welt mehr zu sehen ist, worum geht es dann?

1. Ändern Sie Ihre Fluggewohnheiten
Wir wissen, dass diese riesigen Jumbo-Jets (und auch kleinere Flugzeuge) Tonnen Kohlenstoff abpumpen. Bevor Sie reisen, sollten Sie überlegen, ob überhaupt ein Flug erforderlich ist. Vielleicht gibt es stattdessen einen Nachtzug oder einen lokalen Bus. Indem Sie Ihr Transportmittel aus einer Entfernung von 30.000 Fuß gegen eine Option an Land austauschen, können Sie Ihre CO2-Emissionen reduzieren.

Wenn das Fliegen der einzige Weg ist, nehmen Sie sich Zeit, um herauszufinden, welche Fluggesellschaften oder Reiseunternehmen ein CO2-Ausgleichsprogramm haben. Erinnern Sie sich an diese kleine Schachtel, in der bei der Buchung Ihrer Reise ein CO2-Ausgleich angezeigt wird?

Kreuzen Sie an. Es ist ein Prozess, der einen Teil der Kohlendioxidverschmutzung kompensiert, indem er die gleiche Menge an Emissionen aus der Atmosphäre entfernt. Indem Sie ein paar Dollar für den CO2-Ausgleich Ihres Fluges zahlen, werden Mittel für Emissionsminderungsprogramme bereitgestellt, z. B. für Investitionen in Projekte zur Reduzierung oder Beseitigung von Emissionen wie erneuerbare Energien (Wind, Sonne) oder zum Schutz von Bäumen.

2. Erkunden Sie Ihren Garten

Wir sind alle schuldig, von der Aufregung weit entfernter Ziele angelockt zu werden. Aber hier ist die Sache. Jedes Jahr kommen einige Millionen Menschen, um Ihren Garten zu erkunden. Warum also nicht mitmachen? Anstatt Ihre Tasche zu packen und in andere Ecken der Welt zu fliegen, sollten Sie überlegen, was Ihr Heimatland zu bieten hat. Und Sie wissen nie, ein häusliches Abenteuer könnte Sie in mehrfacher Hinsicht überraschen.

3. Wählen Sie ein verantwortliches Reiseunternehmen
Verantwortungsbewusstes Reisen sollte heute mehr denn je ein wesentlicher Faktor bei der Planung Ihrer nächsten Reise sein. Unabhängig davon, ob Sie mit Ihrer Familie oder Freunden, unabhängig oder in einer Gruppe reisen, sollten Sie sich entscheiden, mit einem verantwortlichen Reiseveranstalter zu erkunden.

Informieren Sie sich über Reiseveranstalter, die etwas weiter entfernte Ziele einschließen, oder führen Sie sogar Reisen durch, bei denen Sie keine überbesetzten Gebiete besuchen, und fördern Sie stattdessen das Konzept des „Undertourismus“.

Achten Sie während Ihrer Recherche darauf, die Haltung jedes Reiseveranstalters zum CO2-Ausgleich zu überprüfen. Während die meisten von uns wahrscheinlich nicht ganz aufhören werden zu reisen, wird ein verantwortungsbewusstes Reiseunternehmen Möglichkeiten zur Reduzierung und zum Ausgleich ihrer Emissionen priorisieren.

Finden Sie auch heraus, ob sie eine Tierschutzpolitik verfolgen, wie sie den Kinderschutz übernehmen und ob sie den Standards des Modern Slavery Act entsprechen, der im November 2018 in Australien verabschiedet wurde.

4. Reisen Sie wie ein Einheimischer

Der beste Teil des Reisens um die Welt besteht darin, ein Ziel mit den Augen eines Einheimischen zu sehen. indem wir uns mit neuen Menschen verbinden, voneinander lernen und Geschichten teilen. Unser Top-Tipp, um sicherzustellen, dass Ihre Reisen so authentisch (und nachhaltig) wie möglich sind, ist, wie ein Einheimischer zu reisen. Entdecken Sie wie ein Einheimischer. Schlafen Sie wie ein Einheimischer. Bleib bei den Einheimischen. Iss wie ein Einheimischer. Du bekommst das Bild.

Nehmen Sie zum Beispiel die öffentlichen Verkehrsmittel. Wie bereits erwähnt, werden durch Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht nur Umweltverschmutzung und CO2-Emissionen gesenkt, sondern Sie können auch neue Freunde finden. Außerdem macht es mehr Spaß als fliegen.

 

Von admin