„Es ist eine magische Welt, Hobbes, alter Kumpel, lass uns erkunden …“

– Calvin von Calvin und Hobbes

Kein Wunder, dass ich es liebte, meinen Kindern dieses Comicbuch vorzulesen, als sie noch klein waren. Vielleicht wusste ich vor all den Jahren, dass Worte zwischen besten Freunden eines Tages mein eigenes Abenteuer beim Schreiben von Reisen widerspiegeln würden.

Weil sie es tun.

Ich habe gerade von einer Medienreise zur Wochenmitte nach Rochester, New York, ausgepackt. Das Tourismusbüro lud mich persönlich ein, ein paar Tage damit zu verbringen, die Gegend zu erkunden.

Sie versprachen einen aufregenden dreitägigen Aufenthalt, der sich auf meine unterschiedlichen Interessen konzentrierte. Stellen Sie sich vor, wie glücklich ich war und erfuhr, dass ich einen Gast mitbringen konnte.

Theresa St. John – Gründe, Reiseschriftstellerin zu werden
Wir befanden uns in einem ruhigen Eckzimmer eines Vier-Sterne-Hotels mitten in der pulsierenden Innenstadt von Rochester. Die nächsten drei Nächte haben wir wie Babys in sehr bequemen Queensize-Betten geschlafen.

Wir besuchten das 119. jährliche Fliederfestival (ein 10-tägiges Festival, das Frühling, Kunst und Musik feiert), besuchten fünf verschiedene Museen und Friedhofstouren, aßen unsere Mahlzeiten in lokalen Restaurants und genossen hervorragende Sitzgelegenheiten in GEVA, Rochesters führendem Theater Die Standing Ovations der Show dauerten mehr als fünf Minuten.

Und ich habe bereits eine zweite Einladung erhalten, im Juli in die Stadt zurückzukehren. Das Tourismusbüro war – in meinem Namen – damit beschäftigt, private Touren entlang des Seneca Wine Trail, einen faulen Nachmittag im Zoo, mehr Abendessen und Museen und sogar eine Bootstour entlang des Erie-Kanals zu organisieren.

Ich bin auch auf dem Haunted History Trail in New York unterwegs und arbeite wieder mit einem Tourismusbüro zusammen. Ich werde 65 verwunschene Orte erkunden, die sich über 31 Grafschaften erstrecken und mehr als 400 Meilen umfassen.

Ich werde von verschiedenen Hotels, B & Bs, Restaurants und Museen bewirtet – jedes mit Geschichten über Spuk. Im Gegenzug schreibe ich über meine Erfahrungen, um mehr Interesse und Tourismus in der Region zu fördern. Wenn Sie sich wie ich für Geister und das Übernatürliche interessieren, werden Sie verstehen, dass dies eine Gelegenheit ist, der Sie nicht widerstehen können.

Das Lustige ist jedoch:

Bevor ich im Frühjahr und Herbst 2013 an Great Escape’s Ultimate Money-Making Photography Workshop und anschließend an The Ultimate Travel Writer’s Workshop teilnahm, waren solche Erfahrungen nirgends auf meinem Radar.

Ich wusste nicht einmal, dass sie eine Möglichkeit sind.

Aber als es um die Werkstatt des Reiseschreibers ging, saß ich drei informative Tage lang im Konferenzraum eines wunderschönen Hotels, umgeben von anderen Möchtegern-Reiseschreibern, genau wie ich.

Jeder einzelne von uns hatte eine Geschichte darüber, was uns zu den Workshops gebracht hat, und jeder von uns hatte ein klares Bild davon, womit wir weggehen wollten – die Chance, Reiseschriftsteller zu werden und Freiheit und Lebensqualität zu genießen.

Es macht Spaß zu sehen, wie weit ich seitdem gekommen bin, und es ist aufregend darüber nachzudenken, wohin ich als nächstes gehen könnte. Unterwegs habe ich einige wichtige Lektionen gelernt… 10 um genau zu sein.

1. Ich habe etwas über die Kunst des Networking gelernt und wie wichtig es für meinen Erfolg als Reiseschriftsteller ist.

2. Ich habe mich durch die Erforschung eines Gebiets und die Einrichtung einzigartiger Medienreisen mit Tourismusbüros manövriert.

3. Ich habe gelernt, mehr Leben in mein Leben zu bringen.

4. Ich habe wundervolle Kontakte geknüpft, die seitdem ihren Weg in meinen Freundeskreis gefunden haben.

5. Ich habe gelernt, dass ich viele „Nischen“ habe, über die ich schreiben möchte – und dass es wirklich in Ordnung ist, mehr als eine Spezialität zu haben.

6. Ich habe mich in Reisen verliebt – auf der ganzen Welt und direkt vor meiner eigenen Hintertür.

7. Ich habe gelernt, dass die Welt ein großer, mutiger und schöner Ort ist, der nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

8. Ich bin selbstbewusster in der Kunst geworden, Geschichten zu erzählen, die Menschen lesen möchten.

9. Ich habe gelernt, dass jeder Ort ein Ziel ist und dass jemand irgendwo mehr darüber wissen möchte.

10. Ich habe festgestellt, dass Calvin und Hobbes viel cooler sind, als ich ursprünglich gedacht hatte, und dass ich ihnen ähnlicher bin, als ich jemals gedacht habe.

Die Welt ist ein magischer Ort, lasst uns erkunden!

Von admin