Es gibt Menschen seit der Antike, die das Zeug zum Meisterwerk beherrschen und ein Erbe hinterlassen haben, an das sich die Bevölkerung noch immer erinnert und das sie schätzt.

Malen ist eine Fähigkeit, die tiefes und intensives Denken erfordert und den richtigen Teil Ihres Gehirns auslöst – was auch dafür bekannt ist, kreative Einsichten zu fördern.

Jeder Strich, der wie Poesie in Bewegung aussieht, hat jahrelange Erfahrung eines bestimmten Künstlers gekostet, und jede Farbkombination hat mehrere schlaflose Nächte in Anspruch genommen, um ein Gemälde zu schaffen, das eine Augenweide ist, ein Anblick, den man nicht so leicht überwinden kann.

Für einen Anfänger würde es immense Geduld und Ausdauer erfordern,Weitere Informationen finden Sie bei Yuma, diese Fähigkeit zu beherrschen, um ein Stadium zu erreichen, das nur wenige erreicht haben.

Im Folgenden finden Sie eine Liste einzigartiger Malstile und deren Entwicklung von der Antike bis zur Moderne.

1. Ölgemälde:

Das Ölgemälde ist die bekannteste und gebräuchlichste Form der Malerei, die es je gab.

Von der Mehrheit der Künstler praktiziert.

Es ist ein Prozess des Malens mit Pigmenten, die mit einer Schicht trocknenden Öls wie Leinöl gemischt werden, das in der modernen europäischen Ära weit verbreitet war.

Ölmaltechniken wurden weithin bekannt.

Nach einigen Jahren verwendeten die Ölmaltechniken mehr als die Temperafarben in Europa.

Die meisten Ursprünge der Renaissance waren Jan Van Eyck – der nordeuropäische Maler des 15. Jahrhunderts, der das Gemälde mit Ölmedien auf Holztafeln erfand.

2. Aquarellmalerei:

Dies ist eine Methode, bei der Farben und Wasser gemischt werden, um einen einzigartigen Malstil von Künstlern zu erzeugen.

Die meisten Aquarellbilder sind auf Papier gemalt.

Aquarellbilder können auf anderen Trägern sowie auf Papyrus, Rindenpapieren, Kunststoffen, Leder und Holz gemalt werden.

In China machen sie Fingerbilder mit Aquarellfarben.

Es gibt wasserlösliche Farbstifte, die entweder nass oder trocken verwendet werden können.

Albrecht Dürer, der das feinste Aquarell für Botanik, Wildtiere und Landschaft malte, das als die frühesten Vertreter des Aquarells gilt.

3. Pastellmalerei:
Pastelle sind typischerweise reine Pulverpigmente, die zu einem Formstift verfestigt sind.

Pastellmalerei ist eine Form von Kunstwerken, bei der Pastellfarben verwendet werden, um ein klar definiertes und durchdachtes Gemälde zu schaffen.

Das Bindemittel hat einen neutralen Farbton und eine geringe Sättigung in Pastell.

Die Auswirkungen von Farben in der Pastellmalerei sind natürlichen Trockenpigmenten näher als bei jedem anderen Verfahren.

Die Oberfläche der Pastellbilder ist normalerweise zerbrechlich und kann leicht verschmiert werden. Ihre Konservierung erfordert Schutzmaßnahmen wie das Einrahmen unter Glas.

Wenn es mit dauerhaften Pigmenten hergestellt und richtig gepflegt wird, kann die Pastellmalerei über Jahrhunderte unverändert bleiben.

4. Acrylmalerei:
Acrylmalerei ist eine Art Kunstwerk, bei dem Acrylfarben verwendet werden, die das charakteristische Merkmal des schnellen Trocknens auf dem aufgetragenen Medium aufweisen.

Es besteht aus Pigmenten, die in einer Acrylpolymeremulsion suspendiert sind.

Die Farbe ist bekanntermaßen wasserlöslich, beim Trocknen auf dem Papier jedoch wasserbeständig.

1934 wurde von der BASF die erste Acrylharzdispersion entwickelt, die von Röhm und Haas urheberrechtlich geschützt war.

Die synthetische Farbe wurde in den 1940er Jahren verwendet und kombinierte einige der Eigenschaften von Öl und Aquarell.

5. Kohlezeichnung:
Holzkohle ist eine Form von trockenem Kunstmedium aus fein gemahlenen organischen Materialien, die durch ein Gummi- oder Wachsbindemittel zusammengehalten werden.

Die Kohlebilder werden oft von Künstlern wegen ihrer vielseitigen Eigenschaften verwendet.

Es gibt der Kunst eine natürliche Wirkung.

Die Holzkohle kann leicht entfernt werden, kann jedoch Flecken auf dem Papier hinterlassen.

Sie werden häufig für feine und gestochen scharfe Detailzeichnungen verwendet, ohne dass die Hand des Benutzers markiert wird.

Holzkohle war ein Schlüsselelement der Höhlenmalerei.

Das Bild eines Zebras, eines der ältesten Gemälde, das in der Apollo-Höhle in Namibia gefunden wurde.

6. Buntstift:
Um Sie mit einem Schuss Nostalgie zu erfüllen – wir alle erinnern uns an unsere Malbücher aus Kindertagen, und die primäre Methode, die gelehrt und implementiert wurde, waren Buntstifte.

Da es am einfachsten ist, gibt es viele neuere Implementierungen, die die Schichten der Buntstiftkunstwerke auf der ganzen Welt verändert haben.

Sie bestehen aus einem schmalen, pigmentierten Kern, der von einem zylindrischen Holzgehäuse umgeben ist.

Die Elemente von Buntstiften basieren auf Wachs oder Öl und bestehen aus Anteilen von Pigmenten und Bindemitteln.

Obwohl Buntstifte bei Kindern häufiger verwendet werden, gewinnen sie bei professionellen Künstlern und Malern zunehmend an Respekt.

Farbstifte, die von professionellen Künstlern verwendet werden, enthalten einen höheren Anteil an Wachs und Pigmenten als diejenigen, die von Kindern in Schulen verwendet werden. Dies ist eher die grundlegendste Qualität von Farbstiften.

Von admin