Ich schreibe ständig und habe kürzlich zu einem Fat Travel-Feature im Airbnb-Magazin beigetragen. Ich habe mit einer großen Plus-Size-Bekleidungsmarke für eine Pride Month-Kampagne zusammengearbeitet. Ich war Gastredakteurin der Inclusivity Issue für ein beliebtes Frauenreisemagazin.

All das mache ich in meiner Freizeit, wenn ich keine fetten positiven Reisememes für mein Blog erstelle, die Facebook-Community von Fat Girls Travelling verwalte, den Blog von Fat Girls Travelling schreibe und bearbeite und Veranstaltungen plane.

Wie sind Sie von dem Reisefehler und insbesondere dem Abenteuerreisefehler gebissen worden?
Ich wusste immer, dass ich reisen wollte, dachte aber nicht, dass ich es mir leisten könnte. Ich fing an, Reisen zu einer Priorität zu machen und nicht nur zu den beliebtesten Zielen zu reisen. Als ich anfing zu diversifizieren, stellte ich fest, dass ich ungewöhnliche Ziele mehr genoss als bestimmte Orte mit Bucket-List wie Frankreich und Italien.

Ich liebe die Natur, wandere und bin im Freien, aber meine kürzliche unerschrockene Reise nach Jordanien war das erste Mal, dass ich eine Reise unternommen habe, die sich auf Abenteuer konzentriert. Ich machte eine Jeep-Safari durch Wadi Rum und eine 8-stündige Wanderung durch Petra.

Es war meine bisher unvergesslichste Abenteuerreise. Ich hatte das Gefühl, zum ersten Mal meinem Körper wirklich zu vertrauen.
Diese Reise hat meinen Abenteuergeist geweckt und seitdem bin ich im Yellowstone National Park gewandert, bin mit einem Hubschrauber gefahren und auf dem Mississippi Kajak gefahren. Ich liebe es, mich aus meiner Komfortzone herauszuschieben.

Wie üben Sie verantwortungsbewusstes Reisen auf Reisen?
Verantwortungsbewusstes Reisen ist mir wichtig. Ich lerne ständig neue Wege, um mit einem geringeren Einfluss auf die Erde zu reisen. Eine Sache, die ich im Auge behalten möchte, ist mein Plastikverbrauch. Ich reise mit einer wiederverwendbaren Wasserflasche und einem Metallstrohhalm. Wenn ich unterwegs bin, versuche ich, Gallonen Wasser zu kaufen, um meine persönliche Flasche wieder aufzufüllen.

Ich versuche auch, mir meines CO2-Fußabdrucks bewusst zu werden und werde, wann immer möglich, einen Bus nehmen, anstatt zu fliegen.
Die Rückgabe an lokale Gemeinschaften sieht anders aus und kann so einfach sein wie das Einkaufen bei lokalen Anbietern. Es kann auch bedeuten, ehrlich über Overtourismus zu sein und die Realität anstelle der hübschen, bearbeiteten Instagram-Fotos zu zeigen.

Was hat Ihnen das Reisen über sich selbst und über das Leben und die Menschheit im Allgemeinen beigebracht?
Reisen hat mich gelehrt, dass die Leute meistens nett sind. Ich habe mich auf völlig Fremde gestützt, von der Wegbeschreibung bis zur Anleitung, und sie haben mich noch nicht im Stich gelassen.

Dies spricht wahrscheinlich mehr für meine geringen Erwartungen an diejenigen, die ich nicht kenne, aber ich bin immer überrascht von der Freundlichkeit von Fremden! Diese Freundlichkeit hat es mir ermöglicht, das Leben zu erweichen und als etwas mehr zu betrachten, als das meiste Geld zu verdienen, um die meisten Dinge zu kaufen.

Was würden Sie jemandem sagen, der reisen möchte, aber Angst hat oder noch nie gereist ist?
Der erste Tipp, den ich jemandem geben würde, der sich für Reisen interessiert, aber Angst hat, ist, dass Reisen kein Leistungssport ist. Für mich geht es nicht um die Länderzählung – ich wähle jeden Tag Qualität statt Quantität.

Wenn Sie es bequemer in der Nähe Ihres Zuhauses aufbewahren möchten, machen Sie einen Tagesausflug in eine nahe gelegene Stadt, die Sie noch nie besucht haben.

Machen Sie kleine Schritte aus Ihrer Komfortzone. Inlandsreisen zählen! Ein Beitrag zur Wirtschaft Ihrer lokalen Gemeinschaften ist genauso wichtig wie eine Reise nach Paris und der Kauf aller Eiffelturm-Schlüsselringe und Macarons, die Sie in Ihr Handgepäck passen.

Wenn Sie über eine Langzeitreise nachdenken oder ein digitaler Nomade werden möchten, ist mein größter Tipp, nicht zu weit im Voraus zu planen. Die Dinge ändern sich so schnell und ein Teil der Einzigartigkeit dieses Lebensstils ist die Spontaneität von allem. Ich habe in der Regel Pläne, die 1-2 Wochen im Voraus gebucht wurden, und habe gelernt, dass das Planen unterwegs viel teurer sein kann.

Welche Ziele und Erlebnisse stehen ganz oben auf Ihrer Bucket List?
Ehrlich gesagt bin ich lieber am Strand, im Bikini, mit einem fruchtigen Getränk in der Hand. Aber aus irgendeinem Grund stehen das Nordlicht und ein Bad in Islands Blauer Lagune auf meiner Bucket List.

Dies ist nach Afrika der zweitgrößte Besuch. Je mehr ich reise, desto öfter werde ich gefragt, woher ich „ursprünglich“ komme. Die meisten Menschen können ihre Wurzeln verfolgen, Afroamerikaner und Menschen aus der Diaspora jedoch nicht. Mein Traum ist es, Afrika zu besuchen und mehr über den unglaublichen Kontinent, meine Herkunft und die Welt zu erfahren.

Welche unerschrockene Reise möchten Sie am liebsten unternehmen?
Die unerschrockene Reise ganz oben auf meiner Liste ist die Kenia-Frauenexpedition, weil sie so viele Dinge zu kombinieren scheint, an denen ich interessiert bin und über die ich mehr erfahren möchte.

Das Mexico Real Food Adventure und alle Festival Tours wären jedoch meine nächsten Optionen. Ich bin in einer lateinamerikanischen Gemeinde aufgewachsen und habe durch die Nähe so viel über die Kultur und das Essen gelernt. Es wäre also großartig, diese Dinge auf historischere Weise kennenzulernen.

Von admin