Lieber Victor,
Im März 2019 waren Sie mein Reiseleiter auf dem Inca Trail Express. Ich war unglaublich krank mit einer Lebensmittelvergiftung, aber entschlossen, es nach Machu Picchu zu schaffen.

Sie wissen es vielleicht nicht, aber Sie sind der Grund, warum ich den Inka-Trail tatsächlich beendet habe. Zwischen Müdigkeit und Krankheit habe ich viele Male darüber nachgedacht, umzukehren, aber Ihre Geduld mit meinem eiszeitlichen Tempo, ermutigenden Worten und inspirierenden Geschichten von Reisenden, die den Weg absolviert haben, hat mich letztendlich am Laufen gehalten.

Es ist ein Jahr her, seit ich den Trail abgeschlossen habe, aber es ist eine Erinnerung, die ich nie vergessen werde, und du hast eine große Rolle dabei gespielt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Geduld und Ermutigung. Ich werde den Inka-Pfad für immer in meinen Erinnerungen bewahren.

Ausfall

 

– –

Lieber Ram,
Sie waren mein allererster unerschrockener Führer, und noch 9 Jahre später ist es Ihr Gesicht, das ich immer noch am deutlichsten sehen kann, wenn ich an unsere Everest Base Camp-Reise denke.

Nepal war mein erster Sprung auf den asiatischen Kontinent, und EBC war die körperlich und geistig anspruchsvollste Herausforderung, der ich mich bis dahin gestellt hatte. Alle Ängste und Nerven, die ich hatte, als ich mich auf den Weg machte, wurden jedoch durch Ihr ruhiges Auftreten, Ihre stille Weisheit, Ihr lustiges Kichern und Ihre einzeiligen „Ram-Ismen“ beseitigt, die uns alle den ganzen Berg hinauf und hinunter lachen ließen ( was mich immer noch zum Lächeln bringt, wenn ich jetzt an sie denke).

Es war nicht nur Ihr Können als Führer, das diese Wanderung so unvergesslich machte, sondern etwas an Ihnen erinnerte mich an meinen Vater, der wenige Monate vor unserer Reise verstorben war. Ihre Manierismen, Macken und Gewohnheiten, die ich auf dem Weg bemerkte, gaben mir irgendwie das Gefühl, bei mir zu sein, und fügten eine zusätzliche Schicht Komfort hinzu, obwohl ich so weit von zu Hause entfernt war.

Danke, dass du Teil meiner Geschichte bist.

Chrissy

– –

Liebe Karen,
Wie geht es dir in Wisconsin? Ich habe heute an dich und Doug gedacht. Ist dir klar, dass es fast ein ganzes Jahr her ist, seit wir uns das erste Mal auf der Cycle Morocco Tour getroffen haben?

Ich habe so viele unglaubliche Erinnerungen an dieses Abenteuer, aber eine, die mir in Erinnerung bleibt, war, wie glücklich ich war, dass Sie beide in meiner Reisegruppe waren.

Es ist kein Geheimnis, dass zwei Wochen Bergfahren für meine erste Radtour eine intensive körperliche Herausforderung für mich waren. Zu Beginn der Reise war es unglaublich schwierig, mit der Gruppe Schritt zu halten, und ich war mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich sie beenden konnte. Aber vom ersten harten Aufstieg an erinnere ich mich an Sie beide oben, die jubelten und darauf warteten, High Fives zu geben. Ihre Unterstützung hat wirklich einen Unterschied gemacht.

Wenn Sie als Alleinreisender auf Tour gehen, sind Sie sich nie sicher, wie Sie sich mit anderen verbinden werden. Ihr habt mir das Gefühl gegeben, Teil eines Teams zu sein.

Vielen Dank für den Reittipp, die freundlichen Worte der Ermutigung und die tollen Erinnerungen. Gute Reise und ich hoffe, unsere Wege kreuzen sich wieder.

Liisa

Lieber Julian und Robert,
Ich hoffe, Ihnen und Ihren Familien geht es in Peru gut und gesund. In den letzten Wochen, als alle unsere Reisen auf Eis gelegt wurden, habe ich mein Fernweh gestillt, indem ich meine vergangenen Reisen, einschließlich der Choquequirao-Wanderung, die ich letzten Herbst mit Intrepid Travel unternommen habe, noch einmal durchlebt habe.

Es war eines der aufregendsten Abenteuer und körperlich herausfordernden Dinge, die ich in meinem Leben getan habe.

Ein Teil meiner Erinnerungen sind die Mahlzeiten, die Sie jeden Tag für uns zubereitet haben, damit wir uns von den Meilen erholen können, die wir gerade erobert haben, und Energie für diejenigen gewinnen können, die noch nicht abgedeckt sind. Nicht nur das, auch das Essen war unglaublich, weit über meinen Erwartungen (wir waren schließlich Trekking und Camping) und eine weitere großartige Möglichkeit, uns einen Vorgeschmack (ha!) Auf Peru zu geben.

Ich erinnere mich auch an Sie zwei, die nach jedem Stopp und jeder Mahlzeit, die wir hatten, vor uns her sprinteten, während unsere Gruppe auf dem Weg schnaufte und schnaufte, um dann beim nächsten Stopp mit einer weiteren Mahlzeit für Körper und Seele auf uns zu warten.

Ihr Essen war köstlich und Ihre immer optimistische und positive Einstellung ansteckend. Ohne ein großartiges Support-Team gibt es keinen Sieg, und ohne Sie hätten wir es nicht geschafft.

Vielen Dank, dass Sie Teil einiger meiner schönsten Reiseerinnerungen sind.

Pass auf dich auf und bleib sicher,
Vera

 

– –

Lieber Joshua,
Ich hoffe du bleibst sicher und gesund! Ich wollte mich bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie meiner Schwester geholfen haben. Kilimanjaro Ende Januar. Ich weiß, wir hätten es ohne dich nicht geschafft!

Wir hatten eine erstaunliche Gruppe von Kletterern, Führern, Trägern und Köchen, die die Reise unglaublich machten. Sie haben uns jedoch unter Ihre Fittiche genommen und dafür gesorgt, dass wir am Gipfeltag oben angekommen sind. Unsere Gruppe hat beschlossen, einen halben Tag früher zu gipfeln, weil oben schlechtes Wetter herrschte, und Sie haben uns genau gesagt, dass wir es von dem Moment an schaffen würden, an dem die Gruppe beschlossen hat, dass wir uns dafür entscheiden.

In jeder Pause, die wir auf dem Weg zum Gipfel machten, waren Sie mit einem Schluck Wasser oder einem Stück Schokolade und einem ermutigenden Wort dort. Sie lassen uns nie denken, dass wir nicht zum Gipfel gehen würden, obwohl jeder Schritt härter war als der letzte. Es ist das Schwierigste, was wir jemals geschafft haben, den Uhuru Peak zu erreichen, und ich weiß, dass keiner von uns es ohne Sie mit uns nach oben geschafft hätte.

Danke!
Erin (und Lisa)

 

– –

Lieber Sapinggi,
Wir haben viele unerschrockene Reisen unternommen und viele wundervolle Führer getroffen, aber der Führer, der für mich auffällt, sind Sie. Du bist so ein freundlicher, sanfter Mensch, nichts war zu viel Mühe und selbst als ich bereit war aufzugeben, mich jemals auf den Gipfel des Berges zu begeben, warst du es nicht.

Du hast mich immer wieder überredet und ermutigt und schließlich sogar meine Hand genommen. Und ja, ich bin an die Spitze gekommen – weit nach dem Rest meiner Gruppe. Aber ich habe es geschafft und dann rannten wir im Laban Rata Resthouse nach heißer Schokolade, bevor es Zeit für meine Gruppe war, abzusteigen.

Ein herzliches Dankeschön an Sie, Sapinggi. Sie sind eine wirklich inspirierende Person und ich werde mich immer mit großer Vorliebe an Sie und Ihre Freundlichkeit erinnern.

Helena

– –

Lieber Wael,
Ich bin immer noch erstaunt, dass ich es tatsächlich geschafft habe, Jordanien zu umrunden.

Ich war ein Einzelreisender, aber Ihre Freundschaft und Führung haben die Gruppe zusammengebracht und wir wurden eine zusammenhängende und unterstützende Gruppe – dank Ihnen. Sehr schnell wurde mir klar, dass mir bei einigen Fahrten Ausdauer und Technik fehlten, aber Sie haben mich nie beurteilt.

Danke danke danke.

Ich hoffe, Ihnen und Ihrer Familie geht es gut.
Jill x

Von admin